Ausbildung in Ludwigshafen

Nun ist auch Rheinland-Pfalz mit dabei! Was Hans-Peter Eckert für die Radfahrschule dort auf die Beine gestellt hat, ist beachtenswert. Die ersten Kurse, die wir für die Ausbildungen nutzten, wurden in Kooperation vom ADFC Ludwigshafen und der VHS Ludwigshafen veranstaltet.
Bernd und Hans-Peter beim Anleiten
Bernd und Hans-Peter beim AnleitenSWR-Interview
SWR-Interview unter „unserer“ Straßenbrücke

Zum Fernsehbeitrag vom SWR über die Ludwigshafener Radfahrkurse kommen Sie unter folgendem Link:
SWR: Radfahrschule für Erwachsene

Ausbildung auf vollen Touren

Auch, wenn es auf dem Bild schwer zu glauben ist: Die Bedingungen für Radfahrschulungen und -kurse sind auf dem Gelände um die Jahrhunderthalle in Bochum ideal! Im April absolvierten drei weitere RadfahrlehrerInnen dort ihre Ausbildung.
Asubildungskurs vor Jahrhunderthalle in Bochum

Endlich mit Parkständer

Die Kinder konnten wieder einmal ihre Rollerstunde kaum erwarten, denn endlich kam heute auch unser Rollerständer zum Einsatz. Und trotz Temperaturen unter null Grad und leichtem Schnee in der Luft wurde mit Begeisterung „rollernd“ trainiert und gespielt.
Viele Roller - akkurat geparkt

Letztes Basis-Seminar im Rahmen der Förderung

Zur Ausbildung zur/m zertifizierten RadfahrlehrerIn gehört die Teilnahme an einem Wochenend-Basis-Seminar „Radfahrenlernen in Theorie und Praxis“. Die letzte Möglichkeit, im Rahmen der Fördermaßnahme des Bundesverkehrsministeriums daran teilzunehmen, bietet sich am 26./27. Januar 2013 in Berlin. Fragen dazu beantworten wir gern.

Rollerprojekt in der Grundschule Arnkielstraße nimmt Fahrt auf

Es ist ein Projekt der Grundschule Arnkielstraße in Hamburg Altona in Kooperation mit dem Verband der Radfahrlehrer: Alle Kinder des ersten Jahrgangs erhalten regelmäßig (zunächst einmal in der Woche) Übungs-, Spiel- und Trainingseinheiten zum Rollerfahren. Dieses Projekt wird gefördert von der Schulbehörde Hamburg, von der Unfallkasse Nord und von der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) und es wird unterstützt von der Verkehrserziehung der Polizei Hamburg. Es ist auf 4 Jahre angelegt und möchte durch intensive und qualifizierte Anleitung durch eine ausgebildete Radfahrlehrerin die Kinder zur/m RadfahrerIn begleiten.
Die Kinder durften in der letzten Woche ihre dritte Roller-Stunde absolvieren – sie sind mit Eifer und Begeisterung bei der Sache! (Fotos vom 2. November 2012)
Informationen zum Konzept dieses Projekts gibt es bei uns (VdR) oder bei der Grundschule Arnkielstraße.Intensiver Austausch zwischen Lehrerin und SchülerinIntensiver Austausch zwischen Lehrerin und Schülerin

Und ich düse im Sauseschritt

Fortbildungswochenende vom 26. bis 28. Oktober 2012

Am letzten Oktoberwochenende hatten die Radfahrlehrerinnen und Radfahrlehrer unseres Verbandes Gelegenheit des Austausches und der Fortbildung. Wir trafen uns in Pevestorf an der Elbe – mit dem Finger auf der Landkarte genau zwischen Hamburg und Berlin.
Die wunderschöne Landschaft dort im Elbufer-Drawehn bietet sich für ausgedehnte Radtouren geradezu an und auf dem Schulhof der Grundschule in Gartow durften und konnten wir unsere Praxiseinheiten absolvieren. Das Wetter war sagenhaft gut und unsere Unterkunft, der Lindenhof und Lindenkrug, bot uns Gemütlichkeit, sehr gutes Essen und herrliche Ruhe.
So waren wir in der ganzen Zeit schwer beschäftigt mit theoretischem und praktischem Austausch, jede Menge neuer praktischer Übungen, kleinen Radtouren in die Umgebung, dem Vorstellen unseres neuen Schulungsrades und mit Organisatorischem – zum Beispiel dem Überreichen der Zertifikate an unsere „frischgebackenen“ Radfahrlehrerinnen.
Der Austausch war intensiv und die Stimmung heiter und sehr familiär. Alle Teilnehmenden äußerten bereits jetzt den Wunsch, auch im nächsten Jahr Ende Oktober ein Wochenende wie dieses durchzuführen.
Vielen Dank an alle Beteiligten und an unsere Förderer!Gruppenbild
Sehr gute Stimmung – 4 zertifizierte Radfahrlehrerinnen konnten leider nicht teilnehmen

Theorie-Praxis-Seminar in Hamburg

Endlich spielt auch einmal das Wetter mit. Bei herrlichem Spätsommerwetter machten die Praxiseinheiten in der Grundschule Arnkielstraße in Hamburg doppelt Spaß – ob beim Roller rückwärts fahren, beim Parallelslalom oder beim „Spiegelei“ (Spezialübung für Insider!).
Alle 23 aufgeschlossene und wissbegierige TeilnehmerInnen brachten eine sehr gute Stimmung mit – es war ein klasse Wochenende!
Roller rückwärts
So fühlen sich AnfängerInnen
Parallelslalom
Geteilte Aufmerksamkeit erforderlich
Volles Haus
Volles Haus!

In eigener Sache – Statement zum Beitrag „… Pedale verdienen“

Im letzten ADFC- Magazin „Radwelt“ (3.12) erschien ein Beitrag über Radfahrschulen im ADFC. In der Liste der genannten Radfahrschulen werden viele Kurse, Schulen und Angebote unter der Marke moveo·ergo·sum geführt. Moveo·ergo·sum-zertifizierte RadfahrlehrerInnen sind im VdR (Verband der Radfahrlehrer e.V.) organisiert.
Der VdR unterstützt die Arbeit des ADFC. Umgekehrt sind viele Orts- und Landesverbände des ADFC vom Konzept des VdR überzeugt und kooperieren mit dem Verband der Radfahrlehrer. Und: Viele ADFC- Mitglieder und -Aktive lassen sich zur Zeit ausbilden zur/m zertifizierten RadfahrlehrerIn.
Daher ist der im Beitrag vermittelte Eindruck, es gäbe „die“ ADFC-Radfahrschule (als eine Art Qualitätsmerkmal/ Marke), falsch. Außerdem vermittelt der Beitrag den Eindruck, dass der ADFC über ein eigenes, einheitliches Radfahrschulkonzept verfolgt, während in Wirklichkeit die Radfahrschulen im ADFC nach ganz verschiedenen Konzepten arbeiten – zum Beispiel moveo·ergo·sum.
Die beschriebene Vorgehensweise der im Beitrag hervorgehobenen  ADFC-Radfahrschulen unterscheidet sich wesentlich vom bewegungswissenschaftlichen Ansatz moveo·ergo·sum und von der Arbeitsweise von VdR-zertifizierten RadfahrlehrerInnen. Nahezu alle im Beitrag beschriebenen Maßnahmen und Methoden im Übungsbetrieb der vorgestellten Radfahrschulen sind unvereinbar mit dem Konzept des VdR.
Die Leser und alle, die Radfahrschulungen in Anspruch nehmen oder unterstützen und fördern möchten, sind eingeladen und aufgefordert, sich mit den (völlig) verschiedenen Ansätzen und Konzepten auseinanderzusetzen.

Der Vorstand des VdR

Drittes Wochenendseminar im Deutschen Museum in München

Das Wetter hat uns wieder einmal einen Strich durch die Rechnung machen wollen, aber für unsere praktischen Übungen konnten wir ausweichen in die Ausstellungshallen des Verkehrszentrums (des Deutschen Museums in München). Die Neugier bei Besuchern war entsprechend groß.
Ein herzliches Dankeschön an unsere Gastgeber und an alle Beteiligten – die Präsenz und Offenheit war enorm.
Praktische Übungen
Praktische Übungen in der Ausstellungshalle
Praktische Übungen draußen
Praktische Übungen vorm Verkehrszentrum

Schwuppdiwupp in Wien

Erwähnens- und bemerkenswert: Im neu eröffneten FahrRADhaus in Wien entdeckte Bernhard Dorfmann (City Cycling School in Wien) Schwuppdiwupp in einer Vitrine.Schwuppdiwupp in Vitrine